Abrechnung Zahnmedizin
KOSTENLOS TESTEN
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahntechnik.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp

Reparatur an einem implantatgestützten Zahnersatz

Bei der Herstellung von herausnehmbaren Prothesen werden im Bereich der fehlenden Zähne i. d. R. Konfektionszähne auf eine Basis aus Wachs, Kunststoff oder Metall aufgestellt. Die Grundeinheit bei Implantatversorgung stellt dabei die Grundleistung für eine Aufstellung von Konfektionszähnen dar. Dabei wird die Basis bereits so gestaltet, dass sie später direkt in Kunststoff umgesetzt werden kann.


beb 97 - Fallbeispiel - PKV

Arbeitsauftrag

Prothesenzähne erneuern, Basis weiter verwenden, 2 x Kugelknopf-Attachment erneuern, Gesichtsbogen

beb 97berechenbare LeistungenMengeAnmerkung
0732Desinfektion1-nach Anzahl der Desinfektionen
0002Modell aus Superhartgips1Situationsmodell
0002Modell aus Superhartgips1Gegenbissmodell
0010Spezialmodell1Implantatmodell
0221Hilfsteil in Abdruck2
  • Die Leistung ist einmal je Hilfsteil berechenbar.
  • Die Leistung beinhaltet die Platzierung im Abdruck.
  • Die Leistung ist für alle Arten von Hilfsteilen berechenbar.
  • Die Leistung ist berechenbar, wenn sich das Primärteil noch im Mund des Patienten befindet.
0223Zahnfleischmaske, abnehmbar2
0224Modellimplantat/Abdruckpfosten repositionieren 2ggf.
0225Implantatpfosten auf Modellimplantat aufschrauben2ggf.
0253Split-Cast-Sockel an Modell2
0405Modellmontage in individuellen Artikulator IIbei Verwendung eines Gesichtsbogens
0408Montage eines Gegenkiefermodelles1
0303Modell ausblocken1
5309Kunststofffläche konditionieren1Hier wird die alte Kunststoffbasis für den neuen Kunststoff vorbereitet.
6001Aufstellen, Grundeinheit1
6002Aufstellen, je Zahneinheit, auf Wachs oder Kunststoffbasis14
6005individuelle Zahnfleischmodellation14 neue angelegte Position
6301Grundeinheit Fertigstellung mit Kunststoffbasis1
6302Fertigstellen mit Kunststoffbasis, je Zahneinheit14
5307Metallfläche konditionieren2ggf. wenn Metallteile an dem Attachment konditionert werden
1321prothetisches Hilfsteil in Basis einarbeiten
  • wenn sich das Primärteil im Mund befindet
  • je Hilfsteil berechenbar
  • Material für prothetisches Hilfsteil nicht enthalten (!) – extra berechenbar, je Hilfsteil
2965Zuschlag für Arbeiten unter dem Stereomikroskop2
2966Endkontrolle unter dem Stereomikroskop1neue angelegte Position
6471Aufwand bei Fertigstellung über Implantat2
0701Versandkosten2
Mat.Modellimplantate2
Mat.Attachment2

Mögliche weitere Leistungen

0302Modell vermessen
  • Die Leistung wird bei der Ermittlung der Achsenstellung vom Zahn oder Implantatpfosten am Modell unter Berücksichtigung unter sich gehender Kieferbereiche am Modell verwendet.
  • Die Leistung ist einmal je Modell berechnungsfähig.
  • Die Leistung beinhaltet das Vermessen des Zahnes und des Kieferbereichs.
  • Die Leistung kann auch bei der Versorgung mit Halte- und Stützelementen anfallen.
0706Foto- oder Videodokumentation
0721Zeitheinheit, Zahntechniker-MeisterDie Leistung ist nach Aufwand berechenbar, je 15 Minuten.
0722Zeiteinheit, ZahntechikerDie Leistung ist nach Aufwand berechenbar, je 15 Minuten.
0724Zahnfarbenbestimmung II
0731individuelle Namenskennzeichung
0801prothetischen Planung
2931Zusatzaufwand bei vorhandenem PrimärteilDie Leistung ist je Zahneinheit berechnungsfähig.
Zuschlagsposition zu Sekundärteleskopkrone, individuellem Geschiebe (Patrize), Schubverteilungsarm, usw.
Die Herstellung eines Sekundärteils bei vorhandenem Primärteil im Munde des Patienten stellt einen erhöhten Schwierigkeitsgrad dar.
Dies erfordert bereits bei der Modellherstellung evtl. Zusatzmaßnahmen.
Es sind erschwerte Bedingungen gegeben, die Friktion wieder funktionsfähig herzustellen.
Fertigung von Sekundärteleskopkrone, Geschiebe, Schubverteilungsarm usw. bei vorhandenem Primärteil

8004Zuschlag bei Reparatur einer Friktionsprothese    Mehraufwand bei Reparatur von Geschiebe-, Anker-, Teleskop-, Riegel- oder Implantatprothese

Bei den Reparaturen von kombiniertem Zahnersatz fallen meist sehr viele Arbeitsschritte innerhalb der Zahntechnik an. Hier ist es ratsam, im Vorfeld eine detaillierte Kostenaufstellung zu erzeugen.


Zahntechnikermeister

Stefan Sander