Abrechnung Zahnmedizin
KOSTENLOS TESTEN
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahntechnik.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
 

MG-Reparatur: Bügelbruch, Kunststoffsprung und Erweiterung um Frontzähne mit Retentionen

Reparaturen sind in der Abrechnung für viele Dentallabore ein Buch mit sieben Siegeln. Dabei müssen, um wirtschaftlich zu bleiben, sehr zeitintensive Leistungen, die in der BEL-II-Abrechnung nicht immer gut bezahlt sind, vollständig abgerechnet werden. Auch hier gilt die Vorgabe der korrekten Rechnung nach Leistungswahrheit und Leistungsklarheit.

Abrechnungsbeispiel zweier Modellgussreparaturen (OK, UK) mit Bügelbruch, Kunststoffsprung und Erweiterung um Frontzähne mit Retentionen. Es wurde an einer Teleskopkrone die Verblendfläche durch Aufbringen von Retentionsperlen verbessert. Dafür kann eine Metallverbindung zusätzlich abgerechnet werden, sowie eine Kronen- bzw. Brückengliedreparatur.

BEL II

berechenbare Leistungen

Menge

001 0

Modell

2

002 3

Verwendung von Kunststoff

2

012 0

Mittelwertartikulator

1

155 0

Konditionierung je Zahn

3

164 0

Vestibuläre Verblendung Komposite

3

801 0

Grundeinheit Instandsetzung ZE

2

802 3

LE Einarbeiten eines Zahnes

4

802 1

LE Sprung

1

802 2

LE Bruch

1

802 7

LE Sattel

2

803 0

Retention, gebogen (bei 4 Frontzahn-Retentionen)

4

807 0

Metallverbindung (für Bügelbruch und Auflöten von Retentionsperlchen an der Verblendfläche)

2

820 0

Kronen/Brückengliedreparatur (für Verbesserung des Halts an der Verblendfläche)

1

933 0

Versandkosten

2

Mat.

Frontzahn

            4

Mat.

Lot

            g

                                             

Dies ist eine empfohlene Rechnung, weitere Zusatzpositionen aus dem BEL und der BEB sind bei Durchführung dieser Schritte ebenso möglich wie eigene Positionen oder auch das Weglassen einzelner Positionen.

Schreiben Sie zunächst alle Positionen auf, die Sie durchgeführt haben und erstellen danach die Rechnung unter Berücksichtigung, dass bei GKV-Patienten bei einer reinen Regelversorgung einige Leistungen bereits inkludiert sind. (z. B. das Anlöten der Retentionen beispielsweise).

Hinweis: Auch bei Reparaturen gilt das Wirtschaftlichkeitsgebot.

Uwe Koch

Weitere Abrechnungs-Tipps finden Sie hier.