Abrechnung Zahnmedizin
KOSTENLOS TESTEN
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahntechnik.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp

Leistungsinhalte des BEL II – Krone verblendet, VK Implantat, Stiftaufbau, TK

Wie bei Vollgußkronen und Teilkronen müssen auch verblendete Kronen über die Gusstechnik hergestellt werden. Im BEL II ist die Aufmerksamkeit auf die jeweiligen Leistungsinhalte zu richten. Diese haben direkte Auswirkungen auf die Abrechnung, wenn sich die Versorgung in Richtung Gleichartigkeit ändert.

Neben den bekannten Abrechnungsnummern zu den BEL-II-Leistungspositionen fehlt oft das genaue Wissen über die definitiven Leistungsbeschreibungen. Diese Leistungsbeschreibungen sind im BEL II vertragsseitig formuliert worden.

Typische Leistungsinhalte innerhalb des BEL II - Krone für vestibuläre Verblendung, Vollkrone/Metall bei Implantatversorgung, Stiftaufbau, Teleskopierende Krone

BEL IIErläuterungenAuswirkung auf die Abrechnung
102 4 Krone für vestibuläre VerblendungErläuterung zum Leistungsinhalt
Gegossene Krone aus Metall, für vestibuläre Verblendung mit Kunststoff, Komposit oder Keramik unter Verwendung eines Mittelwertartikulators
• Pin setzen, je Segment, auch im Bereich des Kieferkammes und des an die Versorgung angrenzenden Zahnes
• Sägeschnitt, Segment beschleifen und vorbereiten
Präparationsgrenze darstellen, ggf. ausblocken, versiegeln oder lackieren
• ggf. Einzelstumpf aus Superhartgips oder aus Kunststoff, Frässtumpf, Stumpf für reponierte Elemente einschließlich Reponieren
• Vorlötung, unterschiedliche Metalle
• Lötung, einfach
• Lötung, aufwändig bei Vorlötung oder besonderer Qualitätsanforderung
• Lötmodell
Erläuterungen zur Abrechnung
Für die vestibuläre Verblendung einer Krone nach BEL-II-Nr. 102 4 sind die BEL-II-Nrn. 160 0, 162 0 oder 164 0 abrechenbar.
Auswirkung auf die Abrechnung:
Die BEL-II-Nr. 102 4 ist ausschließlich für vestibuläre Verblendungen vorgesehen. Vollverblendungen würden diese Krone aus der BEL II in die BEB 97 bewegen.

Wie schon bei den vorherigen Kronenpositionen muss auch diese Krone innerhalb der BEL II über die Gusstechnik hergestellt werden.
Bei den Kronen innerhalb der BEL II ist die Aufmerksamkeit auf die jeweiligen Leistungsinhalte zu richten. Dies hat dann direkte Auswirkungen auf die Abrechnung, wenn sich die Versorgung in Richtung Gleichartigkeit ändert.

102 6 Vollkrone/Metall bei Implantatversorgung

Erläuterung zum Leistungsinhalt
Vollgusskrone aus Metall unter Verwendung eines Mittelwertartikulators
• Pin setzen, je Segment, auch im Bereich des Kieferkammes und des an die Versorgung angrenzenden Zahnes
• Sägeschnitt, Segment beschleifen und vorbereiten
ggf.
• Präparationsgrenze darstellen, ggf. ausblocken, versiegeln oder lackieren Einzelstumpf aus
• Superhartgips oder aus Kunststoff, Frässtumpf, Stumpf für reponierte Elemente einschließlich Reponieren
• Vorlötung, unterschiedliche Metalle
• Lötung, einfach
• Lötung, aufwändig bei Vorlötung oder besonderer Qualitätsanforderung
• Lötmodell


Erläuterungen zur Abrechnung
Abrechenbar nur für eine Versorgung nach Nr. 36a der Zahnersatz-Richtlinie
(zahnbegrenzte Einzelzahnlücke)

Auswirkung auf die Abrechnung:
Unter bestimmten Indikationsvoraussetzungen sind Implantatkronen auch über die BEL II abrechenbar. Dies ist auch im § 2 der einleitenden Bestimmungen zur BEL IIfestgehalten.

Implantatleistungen, auch Ausnahmeversorgungen, innerhalb der BEL sind wie folgt in den einleitenden Bestimmungen beschrieben:
§ 2 Besondere Abrechnungsgegenstände
1. Leistungen für Kieferbruchbehandlungen, Epithesen, Resektionsprothesen und Obturatoren, die nicht in diesem Verzeichnis aufgeführt sind, werden nach tatsächlichem Aufwand abgerechnet.


2. Die in diesem Verzeichnis aufgeführten zahntechnischen Leistungen bei Implantatversorgungen gelten nur für Ausnahmeversorgungen nach § 28 Abs. 2 Satz 9 SGB V. Für die Ausnahmefälle nach Nr. 36 der Zahnersatz-Richtlinie (BAnz 2005, S. 4094) bildet das BEL nur für die dort gesondert gekennzeichneten Leistungen die Abrechnungsgrundlage. Alle weiteren im Zusammenhang mit Implantaten erbrachten zahntechnischen Leistungen werden nach tatsächlichem Aufwand abgerechnet.


3. Die Regelungen nach § 2 Ziffer 2 haben nur dann Bindungswirkung, wenn der Zahnarzt dem zahntechnischen Labor bei der Auftragsvergabe bestätigt, dass sich der Auftrag auf eine Ausnahmeindikation nach § 28 Abs. 2 Satz 9 SGB V (nach deren Vereinbarung) oder auf Ausnahmefälle nach Nr. 36 der Zahnersatz-Richtlinie bezieht.

105 0 Stiftaufbau

Erläuterung zum Leistungsinhalt
Gegossener Stiftaufbau (bestehend aus Wurzelstift und Stumpfaufbau) aus Metall nach indirektem Verfahren
• Pin setzen, je Segment, auch im Bereich des Kieferkammes und des an die Versorgung angrenzenden Zahnes
• Sägeschnitt, Segment beschleifen und vorbereiten
• Präparationsgrenze darstellen, ggf. ausblocken, versiegeln oder lackieren.
ggf.
• Einzelstumpf aus Superhartgips oder aus Kunststoff, Stumpf für reponierte Elemente einschließlich Reponieren


Erläuterungen zur Abrechnung
Die BEL-II-Nr. 105 0 ist für denselben Zahn nicht neben der BEL-II-Nr. 101 3 abrechenbar.

Auswirkung auf die Abrechnung:
Eine Besonderheit bei Stiftaufbauten kann dann entstehen, wenn bei einem Zahn mehrere Stiftaufbauten (geteilter Stiftaufbau) angefertigt werden müssen.

Sollten bei einem Zahn mehrere Stiftaufbauten angefertigt werden, so sind diese auch nach Anzahl abrechenbar. Zur Nachvollziehbarkeit sollte dies auf der Rechnung entsprechend vermerkt werden (z.B. geteilter Stiftaufbau aufgrund von Wurzelkanaldivergenz).

120 0 Teleskopierende Krone

Erläuterung zum Leistungsinhalt
Gegossene Primär- und Sekundärteleskopkrone oder gegossene Primär- und
Sekundärkonuskrone aus Metall unter Verwendung eines Mittelwertartikulators,
Sekundärteleskopkrone oder Sekundärkonuskrone auch zur vestibulären Verblendung
• umlaufende Fräsung, Pin setzen, je Segment, auch im Bereich des Kieferkammes und des an die Versorgung grenzenden Zahnes
• Sägeschnitt, Segment beschleifen und vorbereiten
• Präparationsgrenze darstellen, ggf. ausblocken, versiegeln oder lackieren
• Fügepassung über Hilfsteil je Fügung, formschlüssige Passung zur Fügung eines Sekundärteiles
ggf.
• Einzelstumpf aus Superhartgips, Kunststoff oder Metall
• Frässtumpf, Stumpf für reponierte Elemente einschließlich Reponieren
• Vorlötung, unterschiedliche Metalle
• Lötung, einfach
• Lötung, aufwändig bei Vorlötung oder besonderer Qualitätsanforderung, z. B. Sekundärteil an Basis
• Lötmodell
• lotfreie Verbindung von Sekundärteil an Basis
• gegossene Retention an Sekundärkrone zum Einarbeiten in Kunststoff- oder Metallbasis.


Erläuterungen zur Abrechnung
Für die vestibuläre Verblendung einer Sekundärteleskopkrone oder einer
Sekundärkonuskrone sind die BEL-II-Nrn. 160 0 oder 164 0 abrechenbar.

Auswirkung auf die Abrechnung:
Diese Leistung beschreibt die Teleskopkrone in der Gesamtheit und ist somit auch nicht teilbar.

Eine nicht unübliche Arbeitsteilung kann vorliegen, wenn z.B. das Praxislabor die Teleskopkrone anfertigt und ein gewerbliches Labor anschließend den Modellguss.


Hier stellt sich oft die Frage, wer für die notwendige Metallverbindung (Teleskop-Modellguss) verantwortlich ist. Aufgrund der Leistungsinhalte der Teleskopkrone ist die Metallverbindung vom Hersteller der Teleskopkrone zu erbringen.



Zahntechnikermeister Stefan Sander