Abrechnung Zahnmedizin
KOSTENLOS TESTEN
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahntechnik.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp

Leistungsinhalte der BEL II - Sonderkunststoff, Zahn zahnfarben, Aufbissbehelfe

Werden Prothesen oder Aufbissbehelfe mit Sonderkunststoff hergestellt, so kann diese Position bei Neuanfertigungen oder Reparaturen abgerechnet werden. Sonderkunststoff ist nur abrechenbar bei Materialunverträglichkeit des Patienten.

Typische Leistungsinhalte innerhalb der BEL II - Sonderkunststoff, Zahn zahnfarben hegestellt, Aufbissbehelfe

BEL IIErläuterungenAuswirkung auf die Abrechnung

382 2

Sonderkunststoff

Erläuterung zum Leistungsinhalt

Verarbeitung von Sonderkunststoff bei der Herstellung oder Wiederherstellung einer
Prothese oder eines Aufbissbehelfs

Erläuterung zur Abrechnung

Die BEL-II-Nr. 382 2 ist nur bei zahnärztlicher Indikationsstellung abrechenbar.
Die BEL-II-Nr. 382 2 ist einmal je Prothese oder je Aufbissbehelf abrechenbar.

Im Unterschied zu der BEL-II-Nr. 382 1 Verarbeitung von Weichkunststoff ist die BEL-II-Nr. 382 2 Sonderkunststoff nur auf direkte Beauftragung seitens des Behandlers möglich.

Bei den Sonderkunststoffen handelt es sich um Materialien, welche der Materialunverträglichkeit des Patienten gegenüber den „normalen“, allgemein gebräuchlichen Prothesenkunststoffen entgegenwirken.
Diese Leistung kann sowohl bei Prothesen, Defektversorgungen und Schienen erbracht werden.


383 0 Zahn zahnfarben hergestellt

Erläuterung zum Leistungsinhalt

Herstellen eines Zahnes aus zahnfarbenem Kunststoff oder Komposit

Erläuterung zur Abrechnung

Die BEL-II-Nr. 383 0 ist nur abrechnungsfähig, wenn aus anatomischen Gründen kein
Konfektionszahn verwendbar ist.
Neben der BEL-II-Nr. 383 0 sind für denselben Zahn die BEL-II-Nrn. 302 0, 302 8, 303 0, 341 0 und 362 0 und 362 8 nicht abrechenbar.

Diese Leistung kann dann erbracht werden, wenn aus Platzgründen kein Konfektionszahn möglich ist. Es entfällt dann die Leistung Auf- und Fertigstellung eines Zahnes, BEL-II-Nrn. 302 0, 303 0, und 362 0.
Bei der BEL-II-Nr. 383 0 Zahn zahnfarben hergestellt muss ein Zahn aus Kunststoff oder Komposit hergestellt werden. Ein „Kleinschleifen“ eines Konfektionszahnes ist nicht möglich.
Unter Umständen ist noch zusätzlich die Leitung Zahnfleisch aus Kunststoff oder Komposite möglich; diese Leistungen sind nach der BEL-II-Nrn. 161 0 oder 165 0 zusätzlich abrechenbar.



401 0 Aufbissbehelf mit adjustierter Oberfläche

Erläuterung zum Leistungsinhalt


Grundleistungen für die Herstellung eines Aufbissbehelfs mit adjustierter Oberfläche unter Verwendung eines Mittelwertartikulators.
Hierzu zählen Aufbissschiene, Knirscherschiene und Bissführungsplatte.


Erläuterungen zur Abrechnung
Werden an einem Aufbissbehelf in zahnlosen Kieferabschnitten konfektionierte Zähne angebracht, sind die BEL-II-Nrn. 302 0 und 362 0, nicht jedoch die BEL-II-Nrn. 301 0 oder 361 0 abrechenbar.
Sind Halte- und/oder Stützvorrichtungen sowie weitere Funktionsaufbisse erforderlich, können diese zusätzlich abgerechnet werden.

Sollten bei einer anzufertigen Schiene Schaltlücken versorgt werden, so kann in diesem Bereich ein Konfektionszahn auf- und fertiggestellt werden.
Die Anzahl der Aufbisse ist auf maximal zwei beschränkt. Hier entscheiden die Länder-KZVen unterschiedlich.
Die Anfertigung von adjustierten Schienen benötigt zwingend die Montage in einem Mittelwertartikulator.


Im Gegensatz zu fast allen Leistungen innerhalb der BEL II ist bei den Schienen die Art der Herstellung nicht beschrieben worden.
Das bedeutet, dass bei der BEL-II-Nr. 401 0 Aufbissbehelf mit adjustierter Oberfläche auch ein digitaler Herstellungsprozess möglich ist. Ein Mehraufwand für eventuelle CAD-CAM-Leistungen ist jedoch innerhalb der BEL II nicht berechenbar.


402 0 Aufbissbehelf ohne adjustierter Oberfläche


Erläuterung zum Leistungsinhalt

Grundleistungen für die Herstellung eines Aufbissbehelfs ohne adjustierte Oberfläche
Hierzu zählen Miniplastschiene, Retentionsschiene und Verband-/Verschlussplatte.


Erläuterungen zur Abrechnung

Werden an einem Aufbissbehelf in zahnlosen Kieferabschnitten konfektionierte Zähne angebracht, sind die BEL-II-Nrn. 302 0 und 362 0, nicht jedoch die BEL-II-Nrn. 301 0 oder 361 0 abrechenbar.
Sind Halte- und/oder Stützvorrichtungen erforderlich, können diese zusätzlich
abgerechnet werden.

Im Gegensatz zur Schiene mit adjustierter Oberfläche, ist die Montage in einem Mittelwertartikulator nicht erforderlich.

Das bei Schienen erforderliche Duplikatmodell ist zusätzlich nach den BEL-II-Nrn. 002 1 und 001 0 abrechenbar.

403 0 Umarbeiten zum Aufbissbehelf


Erläuterung zum Leistungsinhalt


•    Prothese umarbeiten zum adjustierten Aufbissbehelf
•    Adjustieren eines vorhandenen nichtadjustierten Aufbissbehelfs
•    Neuadjustieren eines vorhandenen adjustierten Aufbissbehelfs
jeweils unter Verwendung eines Mittelwertartikulators


Erläuterungen zur Abrechnung

Sind Halte- und/oder Stützvorrichtungen sowie weitere Funktionsaufbisse erforderlich, können diese zusätzlich abgerechnet werden.
Die BEL-II-Nr. 403 0 ist je Aufbissbehelf abrechenbar.
Erneuerungen und Erweiterungen von Prothesenzähnen an der zum Aufbissbehelf
umgearbeiteten Prothese sind mit der BEL-II-Nr. 403 0 nicht abrechenbar.


Das eventuelle neue Einschleifen oder das Auftragen von Kunststoff ist nicht gesondert abrechenbar.
Neu erzeugte Führungselemente (Aufbisse) sind über die BEL_II-Nr. 710 0 „Aufbiss“ (1 × je Kieferhälfte oder Frontzahngebiet) anzusetzen.

Sollten bei einer Umarbeitung zusätzliche Halteelemente notwendig werden, können diese auch zusätzlich berechnet werden.

Stefan Sander