Abrechnung Zahnmedizin
KOSTENLOS TESTEN
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahntechnik.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp

CAD/CAM Kronen und Brücken GKV

In der BEL wurde mit der Neueinführung der ausgeweiteten Leistungsbeschreibungen auch erstmalig die Art der Produktion in vielen Positionen genau beschrieben. Diese Punkte sind bis heute Bestandteil der BEL II und sind in der Abrechnung zu berücksichtigen.

In dem Moment, in dem die beauftragende Zahnarztpraxis dem Dentallabor (oder Eigenlabor) den Auftrag zur Herstellung einer Regelversorgung übermittelt, ist (durch die in den Positionen der BEL II hinterlegten Herstellungsverfahren) auch die Art der Herstellung vorgegeben.
Der Zahntechniker darf nicht von sich aus die Herstellungsvorschriften der BEL II abändern. Sollte er dies machen, würde die Arbeit nicht mehr der Therapieplanung auf dem Heil- und Kostenplan entsprechen.

1. Beispiel Krone Zahn 26 (K) GKV-Patient

BEL IIberechenbare LeistungenMengeAnmerkung
0010Modell2

1x Gegenbissmodell

1x Kontrollmodell

0023Verwendung von Kunststof1z.B. Modellplatte oder Modellschale für das Sägemodell
0051Sägemodell1
0120Mittelwertartikulator1
1021Vollkrone, Metall1
9330Versand2
9700Verarbeitungsaufwand NEM1

Durch die einfache Beauftragung „K“ und dem Hinweis „Patient GKV“ ist klar erkennbar, dass es sich um eine Regelversorgung handelt. Somit wurde dem Labor auch indirekt die Herstellungsmethode der herzustellenden Krone vorgegeben.

Anders sieht es aus, wenn die Krone schon gleichartig beauftragt wurde.
Die Herstellung erfolgt komplett im Labor. Scanner und Fräsanlage sind vorhanden.


2. Beispiel Zahn 26 Krone (digital) Patient GKV

BEL IIberechenbare LeistungenMengeAnmerkung
0010Modell21x Gegenbissmodell
1x Kontrollmodell
0023Verwendung von Kunststoff1z.B. Modellplatte oder Modellschale für das Sägemodell
0051Sägemodell1
0120Mittelwertartikulator1
BEB
0103 Modellsegment sägen 3nach Anzahl der erzeugten Sägesegment
0104 Stumpf aus Superhartgips1
0212 Dowel-Pin setzen (nach Anzahl)6je nach Anzahl
0216 Stumpf vorbereiten1
2xxxModellsegment CAD/CAM vorbereiten1neue eigene Position
0xxxAnlage der Scandaten1neue eigene Position
2xxxSeitenzahn einscannen1neue eigene Position
2xxxPräparationsgrenze mit Software markieren1neue eigene Position
2xxxKonstruktion einer CAD-Vollkrone (Seitenzahn)1neue eigene Position
2xxxCAM-Fräsen-/Schleifen  einer CAD-Einheit (Seitenzahn)1neue eigene Position

Die neuen Leistungen im digitalen Bereich sollen die individuellen Herstellungsarten des Zahntechnikers berücksichtigen und gleichzeitig für mehr Transparenz im Bereich der Abrechnung sorgen.

Eine pauschale Abrechnung ist grundsätzlich nicht empfehlenswert.

Zahntechnikermeister
Stefan Sander