Abrechnung Zahnmedizin
KOSTENLOS TESTEN
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahntechnik.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
 

Aktuelles

26.02.2018
Die „klassische“ VMK-Krone ist in der Regel eine vollverblendete Krone aus Keramik auf Metall- oder Zirkonkäppchen. Bei der Berechnung dieser Leistung für einen Kassenpatienten ist schnell klar, dass dies keine Kassenleistung darstellt, da es sich hier um eine Vollverblendung handelt. Wie ist hier zu verfahren? weiter
12.02.2018
Bei der Abrechnung von im Fräszentrum bezogenen und weiterverarbeiteten Kronen oder Brücken muss zwischen Praxislabor und gewerblichem Labor unterschieden werden. In folgendem Beispiel hat eine Praxis zwei Zirkonkappen in einem Fräszentrum herstellen lassen. Das Scannen und Konstruieren sowie das Nacharbeiten und Verblenden der CAD-CAM-Elemente erfolgten im Praxislabor. weiter
29.01.2018
In seiner Entscheidung vom 04.01.2012 hat sich das Sozialgericht (SG) Berlin (S 112 KR 766/09) mit der Frage befasst, ob eine individuell gefertigte Schnarcherschiene zur Therapie einer Schnarch-Apnoe (UKPS) in die Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenversicherung fällt. weiter
29.01.2018
Restaurationen aus VITABLOCS sind aus einer Feinstruktur-Feldspatkeramik und entsprechen in ihrem Abrasionsverhalten dem des natürlichen Zahnschmelzes. Diese Keramikblöcke sind mit drei unterschiedlichen, in einen Block integrierten Farbsättigungsgraden (Chroma) erhältlich. VITABLOCS sind speziell für die Herstellung von Kronen im Front- und Seitenzahnbereich sowie für Veneers geeignet. weiter
15.01.2018
Fünf teilverblendete Teleskope für einen GKV-Patienten: Aber wie sieht die Abrechnung aus? Wird alles über die Kasse abgerechnet? Oder alle Teleskope privat? GKV-Patienten, die diese Art der Versorgung wünschen, müssen wissen, dass es sich hierbei um eine gleichartige Versorgung handelt, bei der der Zahntechniker etwa die Hälfte aller Positionen privat (hier nach beb 97) berechnen kann und nur einige Leistungen nach dem BEL II abgerechnet werden. weiter
15.01.2018
Bei der innovativen "VITA Rapid Layer Technology" werden mittels CAD/CAM-Technologie vollanatomische Brückenversorgungen, die aus einer Gerüst- und Verblendstruktur bestehen, hergestellt. Diese Strukturen werden nach Beendigung des Herstellungsprozesses durch Befestigungskomposit verbunden. Das Abrechnungsbeispiel bezieht sich auf eine 3-gliedrige Seitenzahnbrücke, die nach BEB 97 abgerechnet wird. weiter
01.01.2018
Sowohl bei Abrechnungen von zahntechnischen Leistungen nach BEL II als auch nach beb werden häufig durchgeführte Positionen vergessen, da die Leistungen entweder nicht bekannt sind oder nicht berücksichtigt wurden. Dieser Beitrag verdeutlicht die Möglichkeiten der Abrechnung und was berechnet werden sollte. weiter
18.12.2017
Reparaturen sind für viele Labore und Praxen immer wieder eine neue Herausforderung. Als praktische Hilfe geben wir Ihnen hier zu umfangreichen Reparaturen Abrechnungsbeispiele. Heute finden Sie dieses Fallbeispiel vor: Bruch einer Modellgussplatte, beide vestibulär verblendete Teleskope wiederbefestigen und neu mit Komposit verblenden sowie eine Unterfütterung im zweizeitigen Verfahren. weiter
18.12.2017
Seit der Einführung der befundbezogenen Festzuschüsse hat der Versicherte grundsätzlich Anspruch auf eine Bezuschussung entsprechend der jeweiligen Befundsituation und behält diesen auch dann, wenn er sich für eine Versorgung mit einer Suprakonstruktion entscheidet. weiter
22.11.2017
Gut sitzende und ästhetisch anspruchsvolle Totalprothesen im Ober- und Unterkiefer stehen für Lebensqualität bei zahnlosen Patienten, ohne auf Implantate zurückgreifen zu müssen. Bei der Umsetzung der Abrechnung dieses Fallbeispiels müssen eigene Abrechnungspositionen angelegt werden, um ein leistungsgerechtes Honorar zu erzielen. weiter
06.11.2017
Bei der Abrechnung implantologischer Arbeiten nach BEL II ergeben sich immer wieder Fragen und Probleme. Daher nehmen wir im folgenden Beitrag die BEL-II-Position 806 0 (Basisteil gegossen) genauer unter die Lupe. weiter
23.10.2017
Im Oberkiefer wurden acht Implantate mit keramisch vollverblendeten Kronen versorgt. Im Unterkiefer wurde eine Teleskoparbeit mit vier vestibulär verblendeten Teleskopkronen eingesetzt. Lesen Sie hier das Fallbeispiel und rechnen Sie solch eine umfangreiche zahntechnische Versorgung vollständig ab. weiter
09.10.2017
Aufgrund der Vielzahl an möglichen abrechenbaren Leistungen im Zusammenhang mit Langzeitprovisorien, die mit Metallkern ausgestattet sind und zum Schutz von Implantaten dienen, werden häufig bei der Abrechnung Leistungsnummern vergessen. Optimieren Sie Ihr Honorar anhand von folgendem Fallbeispiel. weiter
26.09.2017
Rufen Sie immer wieder die gleichen Gebührenpositionen auf oder würden Sie sich gerne Inhalte auf dem Abrechnungsportal markieren? Hierfür gibt es die Funktion „Lesezeichen“. Sie können sich mit einem Klick ein Lesezeichen auf einer Seite setzen und zu einem späteren Zeitpunkt diesen Beitrag erneut aufrufen. weiter
11.09.2017
Implantatarbeiten werden manchmal weichbleibend unterfüttert. Die Berechnung für diese Leistung erfolgt nach BEB – in diesem Beispiel nach BEB 97. Hier wurde unterteilt in Basisleistungen und zusätzlich mögliche Leistungen, die den entsprechenden Mehraufwand bei einer weichbleibenden Unterfütterung, implantatgetragen, darstellen. weiter
31.07.2017
Bei der Abrechnung zahntechnischer Leistungen nach BEL II oder BEB werden häufig durchgeführte Positionen vergessen, da die Leistungen entweder nicht bekannt sind oder nicht berücksichtigt wurden. Was alles in der Abrechnung möglich ist, erfharen Sie in diesem Beitrag. weiter
17.07.2017
Die BEB ist sowohl in der Version BEB 97 als auch in der BEB Zahntechnik® ein Querschnitt durch das gesamte Leistungsspektrum der Zahntechnik. Trotzdem ergeben sich aufgrund von technischen Neuerungen und individuellen Anpassungen, seitens der Techniker und der Industrie, immer öfter Wünsche nach eigenen BEB-Positionen, die nicht in der entsprechenden Liste zu finden sind. weiter
17.07.2017
Grundsätzlich sind bei Neuanfertigungen von Zahnersatz das Lot und das Löten/Lasern nicht abrechenbar, da diese bereits in die Positionen integriert sind. In folgendem Beitrag erfahren Sie was Sie berechnen können und welche Ausnahmen gelten. weiter
10.04.2017
Bei GKV-Patienten werden im Falle einer gleichartigen Versorgung zunächst die ansetzbaren BEL-II-Positionen abgerechnet, alles darüber Hinausgehende wird nach beb berechnet. In diesem Beispiel erfolgte die Abrechnung nach BEL II und beb-97. Zu achten ist in diesem Fall auf die Berechnung der Artikulation. weiter
27.03.2017
Wie werden Verblendungen auf Zirkon-Kronen am wirtschaftlichsten berechnet? Hier lesen Sie das Abrechnungsbeispiel einer geschichteten Zirkon-Krone, welche beschädigt ist und durch eine keramische Schichtung neu verblendet werden muss. weiter
14.03.2017
Ein Patient hat sein Innenteleskop aus Zirkon verloren. Dieses muss im Fräsverfahren neu hergestellt und die vorhandene Teleskoparbeit eingepasst werden. Lesen Sie im folgenden Beispiel wie dieser Fall bei einem Kassenpatient vollständig und korrekt abgerechnet wird. weiter
13.02.2017
Immer wieder erreichen uns Anfragen zum Thema Mängel und Mängelbeseitigung in der Zahntechnik: wie ist die Rechtslage, wenn ein Labor fehlerhafte Arbeiten liefert? Muss der Zahnarzt dem Zahntechniker grundsätzlich die Möglichkeit geben, die Mängel zu beseitigen? Ein interessantes Urteil des Landgerichtes München hierzu lesen Sie in dem folgenden Beitrag. weiter
30.01.2017
Reparaturmaßnahmen an herausnehmbarem Zahnersatz gehören mittlerweile zum Alltag eines Labors, stellen jedoch in der Abrechnung immer wieder eine Herausforderung dar. Gerade bei Prothesen tauchen häufig Fragen und Probleme auf. Dabei ist es wichtig, die Bestimmungen und Möglichkeiten in der Abrechnung von Reparaturen genau zu kennen. Am Beispiel einer Prothesenbasis-Erneuerung zeigen wir Ihnen, wie Sie bei Privat- und Kassenpatienten eine korrekte Rechnung erstellen. weiter
16.01.2017
Immer wieder gibt es Unsicherheiten bei der Abrechnung von Versandkosten durch ein gewerbliches Labor. In einem Rundschreiben hat der Gemeinsame Bundesauschuss klargestellt, wie und wie oft der Versandgang nach BEL II abzurechnen ist. weiter
19.12.2016
Ein Crozat ist ein herausnehmbares, kieferorthopädisches Behandlungsgerät. Durch die vollständige Herstellung des Gerätes aus Draht ist diese Apparatur feiner als herkömmliche Kunststoffgeräte oder Spangen. Das Gerät dient der Stellungskorrektur der Front- und Eckzähne sowie die Prämolaren und Molaren. Es hat die Vorteile, dass es kosmetisch unauffällig ist und der Zungenraum wenig beeinträchtigt wird, wodurch die Aussprache nicht leidet. In unserem Zahntechnik-Wiki werden weitere Fachbegriffe aus der Zahntechnik erklärt. weiter
05.12.2016
Auf dem Verhandlungswege haben sich der Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) und der GKV-Spitzenverband auf eine Erhöhung der bundeseinheitlichen durchschnittlichen zahntechnischen Preise bei Zahnersatz und Zahnkronen im kommenden Jahr um 2,5 Prozent geeinigt. weiter
21.11.2016
Reparaturen – ein Buch mit 7 Siegeln. Mittlerweile machen Reparaturen laut KZBV-Statistik ca. 49% aller Fälle bei ZE aus. Während Neuplanungen genau planbar sind, liegen Praxen, Praxislabore und gewerbliche Labore oft weit daneben, wenn es um die Vorab-Kostenbestimmung bei Reparaturen geht. Lesen Sie hier dazu ein akutelles Fallbeispiel nach BEL II. weiter
31.10.2016
Wer seine dritten Zähne im Krankenhaus auf ein Essenstablett legt, darf sich nicht wundern, wenn sie verschwinden. Das hat das Landgericht Detmold in Nordrhein-Westfalen geurteilt. weiter
24.10.2016
Seit der Einführung der befundbezogenen Festzuschüsse hat der Versicherte grundsätzlich Anspruch auf eine Bezuschussung entsprechend der jeweiligen Befundsituation und behält diesen auch dann, wenn er sich für eine Versorgung mit einer Suprakonstruktion entscheidet. weiter
10.10.2016
Lesen Sie hier ein Abrechnungsbeispiel einer OK- und UK-Implantatarbeit mit SKY fast- & fixed-Implantaten. Bei der definitven Versorgung kommt eine Arbeit aus BioHPP auf insgesamt 10 Implantaten in OK und UK zur Abrechnung. Basis dieses Erfolgs ist die optimale Ausnutzung des ortsständigen Knochens durch schräg gesetzte Implantate und die dadurch mögliche perfekte polygonale Abstützung der prothetischen Versorgung, welche die Sofortversorgung sicher macht. weiter
26.09.2016
Ist einem Zahnarzt bekannt, dass eine Patientin unter einer Palladium-Allergie leidet und setzt er gleichwohl Brücken mit einer Edelmetalllegierung ein, die 36,4 % Palladium enthält, so liegt ein grober Behandlungsfehler vor (OLG Oldenburg 5 U 31/05). weiter
12.09.2016
Medizinische Notwendigkeit ist das Stichwort – und gleichzeitig Dreh- und Angelpunkt für die Erstattung der Kostenträger. In den entsprechenden gesetzlichen Regelungen ist das so vorgesehen – egal, ob Beihilfe oder private Krankenversicherung. Damit stellt sich die Frage, wer denn die medizinische Notwendigkeit beurteilt. weiter
29.08.2016
Wenn auch selten, so kommt doch immer wieder der Fall vor, dass ein Patient kein Beschleifen von gesunden Zähnen wünscht, sondern sich, wie in diesem Fall, lieber für einen herausnehmbaren Modellguss entscheidet. Die Leistung entspricht dann einer andersartigen Versorgung und wird privat nach BEB 97 (wie in diesem Beispiel) berechnet. weiter
15.08.2016
Im vorliegenden Fall wurden vier Vollkeramikkronen auf konfektionierten Implantataufbauten hergestellt. Diese wurden individualisiert. Zur Abrechnung nach BEB 97 werden die folgenden Positionen empfohlen. weiter
01.08.2016
Der GKV-Spitzenverband, der Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) und die KZBV haben ein gemeinsames Rundschreiben zum BEL II - 2014 zur Klarstellung von Abrechnungsfragen im Rahmen der kieferorthopädischen Behandlung veröffentlicht. Lesen Sie hier den 2. Teil der Klarstellungen. weiter
04.07.2016
Wie werden moderne Kiefergelenksregistrierungssysteme am besten berechnet? Bei der Zebris-Schiene handelt es sich um ein System, welches eine Scharnierachsenbestimmung ermöglicht, die in zentrischer Kondylenposition oder als kinematische Achse aus Protrusions- und Öffnungsbewegungen bestimmt wird. Nach der Vermessung wird zusätzlich im Oberkiefer eine Funktionsaufbissschiene (keine Schutzschiene) hergestellt. Hier lesen Sie das Abrechnungsbeispiel nach der BEB 97 und der BEB Zahntechnik®. weiter
20.06.2016
Die durchschnittliche Lohnsummer für ZahntechnikerInnen ist 2015 dank dem Mindestlohngesetzt, aber auch aufgrund der Fachkräfteknappheit stark angestiegen. Das ergibt die aktuelle Konjunkturumfrage des Verbandes Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI). weiter
06.06.2016
In der Kieferorthopädie werden drei Arten von Labialbögen unterschieden: klassisch, modifiziert und intermaxillär. Hier sehen Sie, was Sie bei der Abrechnung von Labialbögen und deren Reparatur beachten sollten. weiter
09.05.2016
Immer wieder kommt es vor, dass Zahntechniker in ihrer Abrechnung unsicher sind, welche Versorgungsart denn nun Gültigkeit hat in ihrem speziellen Fall. Eine Versorgung mit nur 2 Teleskopen und nur vestibulärer Verblendung ist nicht immer automisch eine Regelversorgung. weiter
25.04.2016
Immer wieder erreichen uns Anfragen zum Thema Garantie und Gewährleistung beim Zahnersatz. Die Zahntechniker-Innung Hamburg und Schleswig-Holstein hat in einem Artikel die wichtigsten 10 Fragen zusammengefasst. weiter
23.03.2016
VDZI-Pressemeldung Nr. 2/2016: VDZI begrüßt neue Angabepflicht des Herstellungsortes beim Zahnersatz im Heil- und Kostenplan weiter
09.03.2016
Wer als Arbeitnehmer mit seinem Chef ein Gespräch sucht und dieses aufzeichnen will, muss vorher um Erlaubnis fragen, alles andere ist ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht. Arbeitnehmer können sogar entlassen werden, wenn sie eine Unterredung mit dem Chef heimlich mitschneiden. weiter
24.02.2016
Auch wenn kein Behandlungsfehler festgestellt wird, kann dem Patienten Schmerzensgeld zugesprochen werden, wenn der Zahnarzt versäumt, über Behandlungsalternativen aufzuklären. weiter
10.02.2016
Noch immer rechnen viele Laborbesitzer und Bürokräfte im Dentallabor das Austauschen von Geschiebeteilen falsch ab. Die BEL-II-Position 813 0 "Auswechseln Konfektionsteil" bezieht sich lediglich auf das Austauschen von Sekundärteilen auf Kugelknopfankern. Alle anderen Geschiebe, die ausgewechselt werden müssen, werden privat abgerechnet. weiter
27.01.2016
Immer wieder stellt sich den gewerblichen Laboren die Frage, welches Material – nach BEL II und nach BEB – berechnet werden darf. weiter
13.01.2016
Das BEL II – 2014 ist nun 1 ½ Jahre in Kraft. Das BEL II wirft immer wieder Fragen zum Leistungsinhalt auf, die nun in diesem Beitrag erklärt und kommentiert werden. Lesen Sie hier die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu den Leistungsinhalten der Einzelpositionen 807 0–870 0. weiter
30.12.2015
Das BEL II – 2014 ist nun 1 ½ Jahre in Kraft. Das BEL II wirft immer wieder Fragen zum Leistungsinhalt auf, die nun in diesem Beitrag erklärt und kommentiert werden. Lesen Sie hier die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu den Leistungsinhalten der Einzelpositionen 701 0–806 0. weiter
16.12.2015
Das BEL II – 2014 ist nun 1 ½ Jahre in Kraft. Das BEL II wirft immer wieder Fragen zum Leistungsinhalt auf, die nun in diesem Beitrag erklärt und kommentiert werden. Lesen Sie hier die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu den Leistungsinhalten der Einzelpositionen 301 0–404 0. weiter
02.12.2015
Das BEL II – 2014 ist nun 1 ½ Jahre in Kraft. Das BEL II wirft immer wieder Fragen zum Leistungsinhalt auf, die nun in diesem Beitrag erklärt und kommentiert werden. Lesen Sie hier die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu den Leistungsinhalten der Einzelpositionen 102 2–212 0. weiter
18.11.2015
Das BEL II – 2014 ist nun 1 ½ Jahre in Kraft. Das BEL II wirft immer wieder Fragen zum Leistungsinhalt auf, die nun in diesem Beitrag erklärt und kommentiert werden. Lesen Sie hier die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu den Leistungsinhalten der Einzelpositionen 001 0–102 1. weiter
21.10.2015
Die IPS e.max CAD-on-Technik erlaubt es, hochfeste und hochästhetische Restaurationen herzustellen. Dank der CAD/CAM-basierten Fertigungstechnik sind dental- oder implantatgetragene Brückenrestaurationen im Seitenzahnbereich (bis zu 4 Glieder) möglich. Hier lesen Sie das Abrechnungsbeispiel nach der BEB-Zahntechnik® für einen Privatpatienten. weiter
23.09.2015
„Tages Deal: 899 Euro statt 1.800 Euro – Hochwertiges Zahnimplantat aus Titanium mit Zirkoniumoxidkrone!“ So oder so ähnlich klingen die Werbeangebote von Zahnärzten auf www.groupon.de. Aber was ist hier aus rechtlicher Sicht möglich? Sind hier z. B. Rabatte und Pauschalpreise mit der GOZ bzw. GOÄ vereinbar? weiter
09.09.2015
Für die Versorgung des Patienten mit zwei Implantaten auf 11, 21 wurden zwei Frontzahn-Langzeitprovisorien als Einzelkronen gefertigt, um die Zeit bis zur Herstellung zweier Restaurationen zu überbrücken. Bei diesen Provisorien sieht die Abrechnung nach der neuen BEB Zahntechnik® wie folgt aus. Unterschieden wird zwischen der klassischen Abrechnung und den fakultativen Leistungen für den Mehraufwand. weiter
29.07.2015
Eine Gaumennahterweiterung (GNE) führt zu einer sehr schnellen und effizienten Dehnung des Oberkiefers. Diese fest eingesetzte Apparatur besteht aus 4 Bändern auf Molaren und Prämolaren verbunden durch eine Hyrax-Schraube. In diesem Beispiel wird die Apparatur nach BEB Zahntechnik® abgerechnet. weiter
15.07.2015
Der unter anderem für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass die Wiedergabe von Hintergrundmusik in Zahnarztpraxen im Allgemeinen keine – vergütungspflichtige – öffentliche Wiedergabe im Sinne des Urheberrechtsgesetzes darstellt. Hier mehr zum aktuellen Urteil vom 18. Juni 2015 nachlesen. weiter
20.05.2015
Mit rechtskräftigem Urteil hat das Landgericht Köln für den dort zu Grunde liegenden Fall die medizinische Notwendigkeit für Verblendungen im Seitenzahnbereich festgestellt. Es ist zwischen Kostenträgern und Privatversicherten immer wieder strittig, ob die Kosten für Verblendungen im Seitenzahnbereich übernommen werden müssen oder nicht. weiter