Abrechnung Zahnmedizin
KOSTENLOS TESTEN
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahntechnik.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp

Digitale Möglichkeiten in der BEB Zahntechnik®

Die BEB Zahntechnik®, die 2009 in der ersten Version vorgestellt wurde, hatte damals schon die ersten Positionen für die damaligen digitalen Leistungen hinterlegt. Im Laufe der Zeit wurden noch weitere Leistungen hinzugefügt.

Bemerkenswert ist, dass in dieser BEB nicht mehr die digitale Krone oder das Brückenglied als Einzelposition angesehen werden, sondern dass der Fokus auf dem individuellen Herstellungsprozess liegt.

Selbstverständlich muss besonders in den digitalen Herstellungsprozessen immer der Einzelfall berücksichtigt werden. Wenn in der Zahntechnik die prothetischen Leistungen digital angefertigt werden und die benötigten Positionen nicht in der BEB Zahntechnik® vorhanden sind, können eigene Positionen als Unterpositionen zu bereits vorhandenen Positionen, erstellt werden.

Betrachten wir weitere Leistungsinhalte innerhalb der BEB Zahntechnik®:

2.07.01.0 Prä-Verblendkrone modellieren
Erläuterung zum Leistungsinhalt
  • Prä-Krone zur Vollverblendung modellieren

Anwendungshinweise

  • für Abtastung oder Scannung modellieren

Auswirkung auf die Abrechnung:
Hier wird eine Vorleistung beschrieben, in der eine Krone für eine vollständige Verblendung modelliert wird. Im nächsten Schritt wird diese Modellation abgetastet oder digital gescannt und anschließend gefräst.

Bei dieser Leistung ist z.B. die Vorbereitung für das Kopierfräsen beschrieben. Digitales Konstruieren fällt nicht unter diese Position.

2.07.02.0 Prä-Vollkrone modellieren

Erläuterung zum Leistungsinhalt

  • Prä-Vollkrone modellieren

Anwendungshinweise

  • für Abtastung oder Scannung modellieren

Auswirkung für die Abrechnung:
Bei dieser Vorleistung wird eine vollanatomische Krone modelliert. Anschließend erfolgt das gesonderte Abtasten oder das digitale Scannen.

Bei dieser Leistung ist z.B. die Vorbereitung für das Kopierfräsen beschrieben. Digitales Konstruieren fällt wiederum nicht unter diese Position.

2.07.03.0 Prä-Teilkrone modellieren

Erläuterung zum Leistungsinhalt

  • Prä-Teilkrone
  • Prä-Dreiviertelkrone
  • Prä-Onlay
  • Prä-Veneer
  • Prä-Anker für Klebebrücke modellieren

Anwendungshinweise

  • für Abtastung oder Scannung modellieren

Auswirkung auf die Abrechnung:
Bei dieser Vorleistung sind verschiedene Kronenarten unter einer Position zusammengefasst, die zuerst modelliert und anschließend abgetastet oder digital gescannt werden.

Bei dieser Leistung ist z.B. die Vorbereitung für das Kopierfräsen beschrieben. Digitales Konstruieren umfasst diese Position nicht.

2.07.04.0 Prä-Inlay modellieren 1-2-flächig

Erläuterung zum Leistungsinhalt

  • Prä-Inlay modellieren
  • 1-2-flächig

Anwendungshinweise

  • für Abtastung oder Scannung modellieren

Auswirkung auf die Abrechnung:
Hier wird eine Vorleistung beschrieben, in der ein - oder zweiflächiges Inlay modelliert wird. Im nächsten Schritt wird diese Modellation abgetastet oder digital gescannt und anschließend gefräst.

Bei dieser Leistung ist z.B. die Vorbereitung für das Kopierfräsen beschrieben. Um eine Abtastung zu gewährleisten, erfolgt die Modellation meist aus einem Kunststoff. Digitales Konstruieren beeinhaltet diese Position nicht.

2.07.05.0 Prä-Inlay modellieren mehrflächig

Erläuterung zum Leistungsinhalt

  • Prä-Inlay modellieren
  • mehrflächig

Anwendungshinweise

  • für Abtastung oder Scannung modellieren

Auswirkung auf die Abrechnung:
Unter dieser Leistung ist die Modellation eines mehrflächigen Inlays zu verstehen, welches später abgetastet oder gescannt wird.

Bei dieser Leistung ist z.B. die Vorbereitung für das Kopierfräsen beschrieben. Um eine Abtastung zu gewährleisten, erfolgt die Modellation meist aus einem Kunststoff. Digitales Konstruieren beeinhaltet diese Position nicht.

Die hier beschriebenen Positionen werden heute nur noch teilweise in dieser Art erbracht. Sehr oft finden wir komplette, digitale Leistungsprozesse in den Dentallaboren und Zahnarztpraxen.

Weiter geht es mit dem nächsten Teil.

Zahntechnikermeister
Stefan Sander