Abrechnung Zahnmedizin
KOSTENLOS TESTEN
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahntechnik.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp

Die zweite Hauptgruppe

In der BEB Zahntechnik® sind die Hauptgruppen im Gegensatz zur BEB 97 leicht geändert worden. In der zweiten Hauptgruppe befinden sich die Leistungen zum festsitzenden Zahnersatz, Kronen und Brücken, und diese sind in den Leistungsnummern 2.01.01.0 bis 2.17.05.0 hinterlegt.

In dieser Hauptgruppe wurden viele neue Positionen erschaffen, welche zeitgemäßer sind als in der BEB 97.
Grundsätzlich können die vorgegebenen Leistungspositionen um individuelle Unterpositionen erweitert werden.

Betrachten wir weitere Leistungsinhalte innerhalb der BEB Zahntechnik®:

2.01.01.0 Stiftaufbau, indirekt

Erläuterung zum Leistungsinhalt

    • Stiftaufbau
    • indirekt
    Auswirkung auf die Abrechnung:
    Bei dieser Leistung ist sowohl die Modell- als auch die Stumpfherstellung notwendig.

    Bei dieser vorbereitenden Maßnahme zur Aufnahme einer Krone handelt es sich um den im Dentallabor angefertigten einfachen Stiftaufbau.

    2.01.02.0 Stiftaufbau, kompliziert

    Erläuterung zum Leistungsinhalt

    • Stiftaufbau mit mehreren Stiften
    • auch herausnehmbar
    Auswirkung auf die Abrechnung:
    Hier wird sowohl der Stiftaufbau beschrieben, der entweder aus einem Stiftaufbau mit mehreren „Stiften“ besteht als auch der mehrteilige Stiftaufbau.

    Im Gegensatz zur BEB 97, bei der ein mehrteiliger Stiftaufbau auch mehrere Abrechnungspositionen auslöst, handelt es sich bei dieser Leistung um eine „Kompaktleistung“, in der alle möglichen Stiftaufbauten enthalten sind.
    Gegebenenfalls empfiehlt es sich hier, noch Unterpositionen anzulegen.

    2.01.03.0 Wurzelkappe indirekt

    Erläuterung zum Leistungsinhalt

    • Wurzelkappe indirekt
    Auswirkung auf die Abrechnung:
    Bei dieser Leistung wird die noch vorhandene Wurzel mit einer metallischen Kappe abgedeckt, auf der sich das Primärteil einer Verbindungsvorrichtung, z. B. eines Kugelknopfankers, befindet.

    Die Wurzelkappe wird im Gussverfahren hergestellt. Sollten für die Verbindungsvorrichtung konfektionierte Elemente verwendet werden, können diese mit abgerechnet werden.

    2.01.04.0 Vollkrone

    Erläuterung zum Leistungsinhalt

    • Vollkrone

    Auswirkung auf die Abrechnung:
    Die Vollkrone wird aus einer edelmetallhaltigen oder edelmetallfreien Dentallegierung im Gussverfahren hergestell

    Sollte diese Leistung im digitalen Verfahren angefertigt werden, sind auch die entsprechenden CAD/CAM-Leistungen anzusetzen.

    2.01.05.0 Teilkrone

    Erläuterung zum Leistungsinhalt

    • Teilkrone
    • Dreiviertelkrone
    • Onlay

    Auswirkung auf die Abrechnung:
    Bei einer Teilkrone werden mit Ausnahme der Labial- oder Bukkalflächen alle übrigen Zahnflächen mit Metall überkront. Die Teilkrone wird im Gussverfahren angefertigt.

    Wichtig ist neben der Herstellungsmethode auch bei dieser Leistung die genaue Abgrenzung zu den Inlay-Versorgungen.
    Inlays (oder auch Einlagefüllungen) sind Versorgungen, die eine vorbereitete Zahnkavität so ausfüllen, dass die ursprüngliche anatomische Form des Zahnes durch das Inlay wiederhergestellt wird.


    Weiter geht es mit dem nächsten Teil.


    Zahntechnikermeister
    Stefan Sander